facebook

Der Nestor
Das Leben Erwin Poeschels
von
Thomas Poeschel
Fr. 39.80 | €(D) 39.80

Eine fesselnde Hommage an Erwin Poeschel

Nicht ohne Grund war Ernst Poeschel über viele Jahre der Doyen der schweizerischen Kunstwissenschaft. Sein siebenbändiges Werk Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden bescherte ihm landesweite Bedeutung und gilt in Fachkreisen noch heute als ein an Scharfsinn und Ausführlichkeit unübertroffenes Werk.
Weniger bekannt ist, dass der gebürtige Allgäuer 1913 wegen einer Lungentuberkulose nach Davos übersiedelte und dort zusammen mit seiner Frau Frieda die Pension «Stolzenfels» führte (bis 1928), wo er sich unter anderen mit den Schriftstellern Klabund und Jakob Wassermann anfreundete. Es war eine Zeit, in der Poeschel lebenslange Freundschaften schließen konnte – die treuste und unverbrüchlichste mit dem Bündner Maler Augusto Giacometti. Die zahlreichen Auszüge aus Briefwechseln zwischen Erwin Poeschel und unterschiedlichsten Künstlerpersönlichkeiten machen das Buch «Der Nestor» zur faszinierenden Hommage auf diesen bekannten Unbekannten.

Gebunden, 220 Seiten, 15,5 x 22,3 cm
ca. 20 Farbabbildungen

Warengruppe 1 270

Elster Verlag, 2017

Thomas Poeschel

ISBN: 978-3-906065-98-4

Keine Produkte im Warenkorb.

Franca Denise Burkhardt

Die Schweizer Banken haben durch die Krisen und Skandale an Glanz und gesellschaftlichem Ansehen verloren, aber nur wenig ist darüber bekannt, was sich im Innern ihrer Organisationen abspielt.

Dr. Franca Denise Burkhardts Buch ermöglicht es nun, einen Blick hinter die Kulissen von fünf renommierten Schweizer Banken zu werfen. Die Autorin zeigt, wie sich die Arbeitswelt der Geldhäuser veränderte und welche Risiken von diesen Veränderungen ausgehen.


Entlang verschiedener organisationskultureller Themen wie interkulturelle Zusammenarbeit und Führung, Umstrukturierungen und Regulierung erzählen langjährige, bankinterne Risiko-Management- und Sicherheitsspezialisten von den Problemen und Risiken, denen sie in ihrem Berufsalltag begegnen und für welche Lösungen gefunden werden müssen, wenn man die nachhaltige Existenz der Schweizer Banken sichern möchte.

Die ethnographische Erzählung kulminiert in einer sozialwissenschaftlichen Diskussion um verschiedene Lösungsansätze und Handlungsoptionen, welche neben den Unternehmen auch die Schweizer Politik auffordern, aktiv zu werden.

ISBN: 978-3-906903-03-3