facebook

Herr von Humboldt schockiert Herrn von Zurlauben
Heinz Greter
Fr. 24.00 | €(D) 24.00

Als der zweiundzwanzigjährige Wilhelm von Humboldt am 9. Oktober 1789 den neunundsechzigjährigen Zurlauben auf dessen Stammsitz in Zug besucht, trifft eine Epoche, personifiziert durch Humboldt, auf eine Welt von gestern und mit Zur- lauben auf einen selbstbewussten Vertreter der alten ständischen Ordnung. Humboldt reiste drei Wochen nach Ausbruch der Revolution nach Paris und ist ganz begeistert davon. Zurlauben, der lange Zeit im Dienste des französischen Königs stand, ist entsetzt.

Es liegt auf der Hand, dass alle Dinge des Lebens konträr beurteilt werden: persönliche Freiheit, allgemeines Niederlassungsrecht für jede und jeden, politische Rechte für alle – warum nur klingen die Probleme des 18. Jahrhunderts so aktuell?

Heinz Greter ist einigen Grundfragen der Aufklärung nachgegangen und hat sie in einer eleganten Erzählung erörtert.

144 Seiten, gebunden                                                                                      Erscheint im September 2017

Heinz Greter

 

ISBN: 978-3-906903-01-9

Keine Produkte im Warenkorb.

Hans Rudolf Jost

Widerstand hat ebenso viele Ausdrucksformen wie Bedeutungen.
Er kann sich gegen jemanden oder etwas wenden, aber er kann auch etwas sein, das erfolgreich überwunden werden konnte. Das reicht vom Luftwiderstand über Demonstrationen bis zu den «Gläsernen Decken» für Frauen im Management. Der Vorgang bietet also ein beträchtliches, kreatives Potenzial.

Fünfzehn Autorinnen und Autoren haben sich über den Widerstand gebeugt und berichten aus Physik und Medizin, Soziologie und Politik, Wirtschaft und Jura über Ausdrucksformen des Widerstands. Beiträge unter anderem von Christian Achenbach, Roman Bucheli, Mark Coopersmith, Jan A. Fischer, Karlheinz A. Geißler, Christian Graf, Carl Haenggi, Hans Rudolf Jost, Christina Künzle, Erik Nagel, Friederike Schmid, Bernhard Sterchi und Bernd Zocher.

Hans Rudolf Jost

ISBN: 978-3-906065-53-3