facebook

Impressum und Verlagsporträt

Elster Verlag

Löwenstrasse 2

CH-8001 Zürich

Telefon: +41 44 385 55 10

Mail: info@elsterverlag.ch

 

Verlagsporträt

Der Elster Verlag wurde in den Achtzigerjahren vom deutschen Publizisten Hannes Elster in Baden-Baden gegründet. Seit den Neunzigern hat er seinen Sitz in Zürich. Im Verlagsprogramm findet man nebst Sachbüchern auch Bücher über Kunst, Geschichten aus Zürich und Umgebung, Historisches und Besonderheiten aus vergangenen Jahrhunderten. Der Elster Verlag war der erste Verlag, der Bücher der Publizistin Elke Heidenreich veröffentlichte. Auch die deutschsprachigen Ausgaben des französischen Autors Léo Malet erschienen zuerst bei Elster. Die Wiederauflage der Bücher des amerikanischen Satirikers Ambrose Bierce gehören ebenso zum Programm wie Bücher des Zürcher Publizisten Willi Wottreng, der Autoren Gabriele Kosack und Günter Overmann sowie des in Kambodscha tätigen Kinderarztes Dr. Beat Richner.

Seit Januar 2019 gehen der Elster Verlag und der Salis Verlag unter dem einen Dach der Elster & Salis AG zusammen. Elster präsentiert neu internationale Liteartur, unter dem Label Salis erscheinen deutschsprachige Belletristik und populäre Sachbücher. Die neue gemeinsame Website ist in Vorbereitung.

 

Wofür stehen Elster & Salis?

Wir wollen eine engagierte Literatur, die sich mit Lust, Schärfe und Präzision mit unserem Leben auseinandersetzt. Wir wollen Sachbücher, die mit Schweiß recherchiert und mit Herzblut geschrieben werden. Wir wollen intellektuell gekitzelt und emotional massiert werden. Wir wollen Relevantes über die Welt und über uns erfahren.

 

 

Keine Produkte im Warenkorb.

Franca Denise Burkhardt

Die Schweizer Banken haben durch die Krisen und Skandale an Glanz und gesellschaftlichem Ansehen verloren, aber nur wenig ist darüber bekannt, was sich im Innern ihrer Organisationen abspielt.

Dr. Franca Denise Burkhardts Buch ermöglicht es nun, einen Blick hinter die Kulissen von fünf renommierten Schweizer Banken zu werfen. Die Autorin zeigt, wie sich die Arbeitswelt der Geldhäuser veränderte und welche Risiken von diesen Veränderungen ausgehen.


Entlang verschiedener organisationskultureller Themen wie interkulturelle Zusammenarbeit und Führung, Umstrukturierungen und Regulierung erzählen langjährige, bankinterne Risiko-Management- und Sicherheitsspezialisten von den Problemen und Risiken, denen sie in ihrem Berufsalltag begegnen und für welche Lösungen gefunden werden müssen, wenn man die nachhaltige Existenz der Schweizer Banken sichern möchte.

Die ethnographische Erzählung kulminiert in einer sozialwissenschaftlichen Diskussion um verschiedene Lösungsansätze und Handlungsoptionen, welche neben den Unternehmen auch die Schweizer Politik auffordern, aktiv zu werden.

ISBN: 978-3-906903-03-3