facebook

Das Demeter-Phänomen
Matthias Mochner
Fr. 29.00 | €(D) 29.00

Seitdem die großen Lebensmittelkonzerne «Bio» als Marketinargument entdeckt haben, ist alles «Bio». Aber je mehr alles «Bio» ist, desto weniger vertrauen die Konsumenten der Etikette. Doch es gibt eine wirklich sichere Alternative: Die biologisch-dynamische Landwirtschaft, von Rudolf Steiner (1861–1925) konzipiert, existiert seit neunzig Jahren und erfreut sich in den letzten dreißig Jahren aus gutem Grund wachsender Beliebtheit. Matthias Mochner erzählt Grundlagen und Philosophie des ältesten und biologisch konsequentesten Landwirtschaftssystems der Neuzeit und seines Qualitätssiegels Demeter – es ist das älteste aller Bio-Gütesiegel. Was ist seine Geschichte? Woher kommt sein Erfolg?

184 Seiten, gebunden
Elster Verlag, Zürich 2015


Pressestimmen:

«Demeter als Kulturimpuls»

Demeter ist nicht nur ein Qualitätssiegel neben vielen anderen auf dem Markt für Lebensmittel aus biologischem Anbau. Es bezeichnet Produkte aus der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, die sich durch ihre geistigen Grundlagen, ihre Praxis und nicht zuletzt Wirksamkeit abhebt von anderen nach biologischen oder ökologischen Grundsätzen betriebenen Anbaumethoden.

In sieben Kapiteln und zwei Anhängen werden die wichtigsten Dimensionen des biologisch-dynamischen Kulturimpulses ausgebreitet. Diese sind bedeutend, geht es doch bei Landwirtschaft stets um fundamentale und existenzielle Fragen: Wie kann die wachsende Erdbevölkerung sich ernähren? Welches Bild hat der Mensch von der Natur als Trägerin von lebendigem Wachstum und welches von sich selbst als Lebe-Wesen? Denn eine wesentliche Grundlage der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise ist, dass geistige Zusammenhänge als maßgeblich für eine gesunde Nahrung und deren Erzeugung angesehen werden. All diese Aspekte werden knapp, aber mit mannigfaltigen Fakten unterlegt, abgehandelt.

Das Buch soll, laut Vorwort des Herausgebers, vor allem Leser ansprechen, die dem Demeter-Phänomen fremd gegenüberstehen. Ihnen wird nahe gelegt, »über ihren Schatten zu springen«. In der Tat kann die unvermittelte Darstellung der Präparate, die Seiten füllende Abbildung eines Kuhfladens, die physikalische Wunderwirkung der Düngung (z.B. Reduktion von Radioaktivität) befremdend wirken und setzt mindestens Unbefangenheit, wenn nicht eine positive Haltung voraus. Insofern spricht das Buch wohl doch eher Fachleute an: Anthroposophen, die mehr Konkretes und Praktisches über den Demeter-Landbau erfahren wollen, und in diesem Bereich Mitarbeitende, die sich den großen Kontext ihrer Tätigkeit erschließen wollen.

Dirk Wegner, erziehungsKUNST, September 2016


Das Buch ermöglicht nicht nur jedem «Neuling» einen schnellen, schönen und informativen Einstieg in die Biodynamik, sondern auch dem Erfahrenen wird es zu einer inhaltsvollen Dekoration auf dem Küchentisch: Wer darin blättert, wird mit herzöffnenden Fotoseiten und mit sorgfältig aufgearbeiteten Informationen belohnt. Und wer sich dann zu einer ausführlicheren Lektüre verleiten lässt, wird sich am Ende in Bezug auf die Rolle der Demeter-Landwirtschaft im heutigen Agrarsektor mündiger wissen und für manche Diskussionen stichhaltige Fakten und Grundlagen gefunden haben.

Hans-Christian Zehnter, Apotheken Umschau, Mai 2016


Matthias Mochner

ISBN: 978-3-906065-26-7

Keine Produkte im Warenkorb.

Franca Denise Burkhardt

Die Schweizer Banken haben durch die Krisen und Skandale an Glanz und gesellschaftlichem Ansehen verloren, aber nur wenig ist darüber bekannt, was sich im Innern ihrer Organisationen abspielt.

Dr. Franca Denise Burkhardts Buch ermöglicht es nun, einen Blick hinter die Kulissen von fünf renommierten Schweizer Banken zu werfen. Die Autorin zeigt, wie sich die Arbeitswelt der Geldhäuser veränderte und welche Risiken von diesen Veränderungen ausgehen.


Entlang verschiedener organisationskultureller Themen wie interkulturelle Zusammenarbeit und Führung, Umstrukturierungen und Regulierung erzählen langjährige, bankinterne Risiko-Management- und Sicherheitsspezialisten von den Problemen und Risiken, denen sie in ihrem Berufsalltag begegnen und für welche Lösungen gefunden werden müssen, wenn man die nachhaltige Existenz der Schweizer Banken sichern möchte.

Die ethnographische Erzählung kulminiert in einer sozialwissenschaftlichen Diskussion um verschiedene Lösungsansätze und Handlungsoptionen, welche neben den Unternehmen auch die Schweizer Politik auffordern, aktiv zu werden.

ISBN: 978-3-906903-03-3