facebook

Meer der Tusche
Richard Weihe
Fr. 19.80 | €(D) 19.80

Über den wohl einflussreichsten chinesischen Maler und Kalligrafen, Bada Shanren, ist nur wenig überliefert. 1626 als Prinz der kaiserlichen Familie geboren, erlebte er bald den Untergang der uralten Ming-Dynastie (1644). Von da an studierte Bada die Stille, die Natur und die Tusche und begann zu malen. Richard Weihe zeichnet das Porträt dieses Mannes und bringt seine Bilder zum Sprechen.
 
Nachdem sich Bada Shanren nach dem Untergang der Ming-Dynastie aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, beschäftigte er sich in den nächsten Jahrzehnten mit der Tuschemalerei. Obwohl über sein Leben wenig bekannt ist, gelingt es Richard Weihe ausgezeichnet, Leben und Geist dieses großen Kontemplativen zu imaginieren, indem er zehn Bilder des Künstlers wie Wegmarken der Orientierung einsetzt.

«In der dichten Verwebung von Stoff und Form leuchtet hier und dort, fast unscheinbar, die alte Essenz der Literatur: die arrangierte, durchgestaltete Illusion, die den Lesenden von Seite zu Seite eine eigene Welt erschafft.»
Neue Zürcher Zeitung

110 Seiten, gebunden
Mit sechs Farbabbildungen
Elster Verlag, Zürich 2011

Richard Weihe

ISBN: 978-3-907668-91-7

Keine Produkte im Warenkorb.

Franca Denise Burkhardt

Die Schweizer Banken haben durch die Krisen und Skandale an Glanz und gesellschaftlichem Ansehen verloren, aber nur wenig ist darüber bekannt, was sich im Innern ihrer Organisationen abspielt.

Dr. Franca Denise Burkhardts Buch ermöglicht es nun, einen Blick hinter die Kulissen von fünf renommierten Schweizer Banken zu werfen. Die Autorin zeigt, wie sich die Arbeitswelt der Geldhäuser veränderte und welche Risiken von diesen Veränderungen ausgehen.


Entlang verschiedener organisationskultureller Themen wie interkulturelle Zusammenarbeit und Führung, Umstrukturierungen und Regulierung erzählen langjährige, bankinterne Risiko-Management- und Sicherheitsspezialisten von den Problemen und Risiken, denen sie in ihrem Berufsalltag begegnen und für welche Lösungen gefunden werden müssen, wenn man die nachhaltige Existenz der Schweizer Banken sichern möchte.

Die ethnographische Erzählung kulminiert in einer sozialwissenschaftlichen Diskussion um verschiedene Lösungsansätze und Handlungsoptionen, welche neben den Unternehmen auch die Schweizer Politik auffordern, aktiv zu werden.

ISBN: 978-3-906903-03-3